HRFFB 2019

Liebe Festivalgäste,

noch nie zuvor schien die Diskussion um die Bedeutung und die Legitimität von Menschenrechten so relevant wie heute. Weltweit werden Menschenrechte tagtäglich verletzt und systematisch in Frage gestellt. Vor diesem Hintergrund scheint es wichtiger denn je, diese elementaren Rechte zu erklären, Unrecht aufzuzeigen und den Blick darauf als nicht-verhandelbare Grundlage für ein gemeinsames Miteinander zu sensibilisieren. Film übernimmt hier eine besondere Aufgabe. Im Rahmen des Human Rights Film Festival Berlin ist es der Dokumentarfilm, der authentisch und emotional zugleich aufzeigt, welchen Problemen wir als globalisierte Gesellschaft gegenüberstehen und welche Bedeutung Menschenrechte für ein Miteinander haben. Dokumentarfilm beleuchtet nicht ausschließlich das Ergebnis dieser Probleme. Vielmehr zeigt er die Gründe auf. Er lässt die Menschen zu Wort kommen, er verdeutlicht in exemplarischer Weise Zusammenhänge und kann Lösungsansätze aufzeigen.

Unsere diesjährige Filmauswahl erzählt mit 45 Filmen Geschichten aus  allen Teilen unserer Erde. Es sind Geschichten von mutigen Menschen, es sind Berichte über die Grausamkeiten von Krieg, Hunger, Vertreibung und Umweltzerstörung. Es sind aber auch Bilder, die den Optimismus nie verlieren. Alle diese Facetten betrachten wir in drei großen Themenblöcken: ‚Voices From a Troubled World‘, ‚Global Spotlights‘ und ‚The Future is Now‘.

Eröffnet wird das Filmfestival mit dem Dokumentarfilm FOR SAMA von Waad Al-Kateab und Edward Watts – eine Liebesgeschichte zwischen einer jungen Frau, ihrem Mann und ihrem Kind, die gemeinsam den Horror des Krieges erleben, überleben und trotz allem ihren unerschütterlichen Glauben an die Freiheit nicht verloren haben.

Wir laden Sie vom 18. bis 25. September 2019 auf das herzlichste ein, Geschichten zu entdecken, zu diskutieren, sich zu vernetzen und – vor allem – sich ein eigenes Bild zu machen.

Unser vielseitiges Programm, welches wir dieses Jahr um Lunchtalks, Industry-Events und eine Ausstellung erweitert haben, ist nur durch die Unterstützung vieler möglich. Ich danke allen Fördergebern, Sponsoren, Kooperations- und Veranstaltungspartnern – allen voran unseren Kolleg*innen von Aktion gegen den Hunger und unseren Hauptpartnern Save the Children und NRC-Flüchtlingshilfe.

Von ganzem Herzen danke ich an dieser Stelle auch meinem Team sowie allen Volunteers und Freunden, die uns auf vielfältige Art unterstützt haben. All unsere Bemühungen wären nicht in diesem Festival gemündet ohne das Zutun jedes einzelnen!

Ich wünsche Ihnen im Namen des ganzen HRFFB-Teams aufregende,aufrüttelnde und inspirierende Festivaltage.

Anna Ramskogler-Witt
Festivalleitung

27. AUGUST 2019
Feedback zum HRFFB 2019

Sehr geehrter Gast,
wir freuen uns sehr, dass Sie unser diesjähriges Human Rights Film Festival Berlin besucht haben und bitten Sie ein kurzes Feeback zu Ihren Eindrücken abzugeben.