Festivalzentrum @BUFA

Das diesjährige Human Rights Film Festival Berlin hat mit der Berliner Union Film Ateliers (BUFA) nicht nur einen fantastischen Partner, sondern auch einen hervorragenden Ort für sein Festivalzentrum gefunden.

Das weitläufige Studio 2 - eines der ältesten Gebäude des Campus - bietet nicht nur für den Hauptkinosaal eine hervorragende Kulisse, sondern beiheimatet auch das Human Rights Film Forum.

Das direkt daneben gelegene Studio 1 bietet als temporäres Kino nicht nur Raum für Filme, sondern auch für anschließende Diskussionen und Q&As.

Das Studio 3 mit seinem einmaligen Greenscreen ist darüber hinaus der perfekte Raum für die erstmalig stattfindene Virtual Reality-Ausstellung"The Future Is Now" im Rahmen derer sechs internationale Projekte rund um das Thema Umweltschutz gezeigt werden.

Mit der Outdoor-Lounge und den Guests-Meet-Guests-Netzwerkveranstaltungen schafft die BUFA darüber hinaus einen lebendigen Ort der Venetzung in diesen schwierigen Zeiten.

Ein Filmfestival in Zeiten von Corona:

Die BUFA bietet durch  ihre Weitläufigkeit und Größe der Studios darüber hinaus den idealen Ort für ein Filmfestival in Zeit von Corona. Die Größe der Filmstudios erlaubt uns "physical" distancing ohne "social" distancing. Gemeinsam wurde ein Hygeniekonzept ausgearbeitet, das alle aktuellen Standards beachtet und darüber hinaus weitere Maßnahmen ergreift. So herrscht in allen Räumen Maskenpflicht, bis man einen Sitzplatz eingenommn hat. Während der Pausen werden entsprechende Desinfektions- und Lüftungsmaßnahmen ergriffen und alle Netzwerk-Veranstaltungen finden im Freien bei genügend Abstand statt. 

Berliner Union Film Ateliers (BUFA)

Die BUFA ist ein Film Campus am Südrand des Tempelhofer Feldes. Wir möchten beitragen zu sozialer, ökologischer und persönlicher Transformation und bieten hierfür Aktivist*innen, Medienschaffenden, Stadtbäuerinnen und Bauern, etc. aber auch Bäumen und anderen Lebewesen einen Ort.

15. SEPTEMBER 2020