Hunger Ward - 6 Jahre Krieg im Jemen

FRAUEN IM KAMPF GEGEN DEN HUNGER AN DEN FRONTEN
EINES VERGESSENEN KRIEGES

Im Jemen herrscht die schlimmste humanitären Krise der Welt. Seit fast 6 Jahren tobt ein Krieg, der dramatische Folgen für die Zivilbevölkerung hat. 24 Millionen Menschen sind auf humanitäre Hilfe angewiesen, das sind etwa 80 Prozent der Bevölkerung. Anlässlich des Jahrestages am 26. März zeigt das Human Rights Film Festival Berlin gemeinsam mit Aktion gegen den Hunger und dem Center for Humanitarian Action den eindrucksvollen Dokumentarfilm „Hunger Ward“ (online verfügbar von 25. März – 28. März) und lädt zu einer Podiumsdiskussion zur aktuellen Lage im Jemen (Youtube, 25. März, 18.00 Uhr) ein.

Sie können sich jetzt für den Film und die Podiumsdiskussion über das untenstehende Formular registrieren. 

HUNGER WARD

ein Film von Skye Fitzgerald
USA I 2020 I 30 min I OmeU
Trailer

HUNGER WARD

"Hunger Ward" zeigt einen schonungslose Blick auf die von Menschen verursachte Hungersnot im Jemen. Der Dokumentarfilm porträtiert die Arbeit der Ärztin  Dr. Aida Alsadeeq und Krankenschwester der Mekkia Mahdi, die versuchen, das Leben hungernder Kinder in einer der schlimmsten humanitären Krisen unserer Zeit zu retten. Er führt  uns unerbittlich, die Auswirkungen eines vergessenen Krieges, vor Augen. 

 

JETZT REGISTRIEREN

22. FEBRUARY 2021