Willy-Brandt-Dokumentarfilmpreis für Freiheit und Menschenrechte



n Kooperation mit der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung vergebenen wir in diesem Jahr erstmalig den Willy-Brandt-Dokumentarfilmpreis für Freiheit und Menschenrechte.

Folgende 10 Filme sind für den Preis nominiert:

Anthropocene: The Human Epoch, Jennifer Baichwal, Nicholas de Pencier, Edward Burtynsky, Kanada, 2018, 87’

Bellingcat – Truth in a Post-Truth World, Hans Pool, Niederlande, 2018, 88’

Eating Up Easter, Sergio Mata'u Rapu, USA, Chile, 2018, 70

Everything Must Fall, Rehad Desai, Süd Afrika, 2018, 85’

Heart of Stone, Claire Billet, Olivier Jobard, Frankreich, 2019, 89’

I Had A Dream, Claudia Tosi, Italien, Frankreich, 2018, 84’

Novaya, Askold Kurov, Russland, 2018, 75’

The Prosecutors, Leslie Thomas, USA, Bosnien und Herzegowina, Kolumbien, Kongo, Serbien, 2018, 96’

The Remains, Nathalie Borgers, Österreich, 2019, 90’

What Walaa Wants, Christy Garland, Kanada, Dänemark, 2018, 89’

Der Willy-Brandt-Dokumentarfilmpreis für Freiheit und Menschenrechte ist mit 3.000 EUR dotiert und wird im Rahmen der Preisverleihung am 25. September 2019 vom Historiker Peter Brandt, dem Sohn Willy Brandts, persönlich überreicht.