Highlights: Human Rights Forum 2021

Das Human Rights Film Festival Berlin lädt vom 20. bis zum 23. September 2021 zum Human Rights Forum ein. Die viertägige internationale und transdisziplinäre Konferenz bietet spannende Einblicke in die Arbeit, Ideen und aktuellen Projekte inspirierender internationaler Gäste. Einige Highlights.

Ganzes Forums-Programm Jetzt registrieren

Aya Chebbi
Keynote: The Transformative Power of Storytelling

Konferenztag "Realistic Utopias"
22. September 2021 | 14:15 Uhr

Mehrfach ausgezeichnete panafrikanische Feministin und Diplomatin. Als politische Bloggerin während der Revolution in Tunesien 2010/2011 wurde sie zu einer weltweit bekannten und angesehenen Stimme für Demokratie. Sie war die erste Jugendsonderbeauftragte der Afrikanischen Union und die jüngste Diplomatin im Kabinett des Kommissionsvorsitzenden der Afrikanischen Union (2018-2021). Sie erhielt den Gates Campaign Award und wurde in die Forbes Africa's 50 Most Powerful Women, in die New African Magazine List of 100 Most Influential Africans und in die Top 20 List of Apolitical 100 The World's Most Influential Young People in Government aufgenommen. Ihre Erzählungen und Vorträge wurden vom Guardian, der Huffpost, Jeune Afrique, France24, der Deutschen Welle und anderen Medien lobend erwähnt.

Wim Wenders
Projektpitch: Peace by Peace

Konferenztag "Storytelling for the Common Good"
21. September 2021 | 14:45 Uhr

Peace by Peace ist ein riesiges Kaleidoskop, das aus vielen kurzen Filmen oder Episoden besteht und alle möglichen überraschenden Aspekte des Friedens auf der ganzen Welt, durch die gesamte Geschichte und Menschheit zeigt. Die einzelnen Fragmente erzählen ungewöhnliche Geschichten in verschiedenen Genres – Dokumentarfilm, Science-Fiction, Drama, Komödie und Animation – und bilden gemeinsam eine neue Sprache des Friedens.

Ece Temelkuran
Keynote: The European Future

Konferenztag "European Future - European #DocDay II"
20. September 2021 | 14:15 Uhr

Ece Temelkuran ist eine preisgekrönte türkische Romanautorin und politische Kommentatorin, deren Artikel im Guardian, der New York Times, dem New Statesman, der Frankfurter Allgemeinen und dem Spiegel erschienen sind. Sie gewann den Edinburgh International Book Festival First Book Award für ihren Roman WOMEN WHO BLOW THE KNOTS und den Ambassador Of New Europe Award für ihr Buch TURKEY: THE INSANE AND THE MELANCHOLY. Sie ist die Autorin des international beachteten Buches HOW TO LOSE A COUNRTY. Ihr neuestes Buch heißt TOGETHER.

Graeme Smith
Podiumsdiskussion: Journalism and Activism – Joining Forces?

Konferenztag "Storytelling for the Common Good"
21. September 2021 | 15:30 Uhr

Der ehemalige Kriegsreporter lebte fast ein Jahrzehnt in Afghanistan und folgte den internationalen Truppen während des Krieges. Er war einer der ersten Journalisten, der bereits in den Anfangsjahren Kontakte zu den Taliban knüpfte und mit ihnen sprechen durfte. Für seine differenzierte und mutige Berichterstattung wurde er vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem renommierten kanadischen Michener Award (2007) und dem Emmy Award (2009) für seine Videoserie über die Taliban.
Heute ist er Autor und politischer Berater für internationale Organisationen und NGOs, darunter das Overseas Development Institute (ODI), das Norwegian Centre for Conflict Resolution (NOREF) und die International Crisis Group (ICG). Von 2015 bis 2018 leitete er als Referent für politische Angelegenheiten den Bereich Innenpolitik für die Hilfsmission der Vereinten Nationen in Afghanistan. Er lehrt Politik an der US Naval Postgraduate School in Monterey, Kalifornien.

Katja Riemann
Podiumsdiskussion: Storytelling & Activism

Konferenztag "Storytelling and Activism"
23. September 2021 | 12:00 Uhr

Katja Riemann ist deutsche Schauspielerin (u.a. "Fack ju Göhte" und "Das Perfekte Geheimis"), Regisseurin und glühende Befürworterin der Menschenrechte. In ihrem Regiedebüt ...AND HERE WE ARE! begleitet sie junge Geflüchtete, die in einem Filmtrainingsprogramm der NGO ‚ReFOCUS Media Labs‘ lernen, ihre Welt in Bildern zu erzählen. Sie ist Teil des „Innovationsbeirat“ des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und engagiert sich seit 2000 als UNICEF-Botschafterin. Für ihr umfangreiches Engagement erhielt sie das Bundesverdienstkreuz.

Franziska Heinisch
Podiumsdiskussion: Putting a Halt to Climate Change

Konferenztag "Realistic Utopias"
22. September 2021 | 16:30 Uhr

Franziska Heinisch kämpft für eine Klimawende von unten. Dafür organisiert sie Menschen, bringt sie auf die Straße, streitet mit Entscheidungsträger*innen auf allen Ebenen. Sie ist Autorin des Buchs “Wir haben keine Wahl. Ein Manifest gegen das Aufgeben”, das im Mai 2021 beim Blessing Verlag erschienen ist. Gemeinsam mit anderen Aktivist*innen gründete sie im Herbst 2020 das Organizing-Kollektiv Justice is Global Europe.

REGISTRIERUNG

Die Konferenz findet in unserem Festivalzentrum in den Atelier Gardens @ BUFA (Berliner Union Film Ateliers) statt. Adresse: Oberlandstraße 26–35, 12099 Berlin (Tempelhof). Mehr Infos und Anfahrt unter "Tickets & Kinos". Möglich ist eine Teilnahme außerdem online.

Teilnahme
Forumstage
Ich benötige Kinderbetreuung @BUFA
Absenden
*Pflichtfelder

Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Angaben und Widerspruchsrechte: Datenschutz

6. SEPTEMBER 2021