Human Rights Forum 2022

Unterschiedliche Standpunkte verstehen. Verschiedene Ansätze diskutieren. Voneinander lernen. Sich vernetzen. Nachhaltige soziopolitische Veränderungen bewirken – das ist unser Ansatz beim Human Rights Forum 2022. Und wir wollen, dass du Teil davon wirst!

Unser Festivalzentrum befindet sich in diesem Jahr direkt im Herzen von Berlin, in der Villa Elisabeth. Dort kannst du vom 14. bis 19. Oktober eintauchen in unser vielfältiges Veranstaltungsprogramm aus öffentlichen Gesprächen, Podiumsdiskussionen, Lesungen und Performances. Und einer mehrtägigen Konferenzreihe für Film- und Medienschaffende, Künstler*innen, Aktivist*innen, NGO-Mitarbeiter*innen, politische Entscheidungsträger*innen und Wissenschaftler*innen aus aller Welt.

TICKETS PROGRAMMVORSCHAU

3 Tage Workshops - 3 Tage Konferenz: Sichere dir jetzt dein Ticket! 


Human Rights Forum Pass
Erhalte Zugang zu den Workshops (nach Kapazitäten), dem Konferenzprogramm sowie zu allen Networkingveranstaltungen und der Virtual Reality Ausstellung. 

 

 


Human Rights Forum + 5 Films Pass
Schau 5 Filme im Kino oder zu Hause und erhalte Zugang zu den Workshops (nach Kapazitäten), dem Konferenzprogramm sowie zu allen Networkingveranstaltungen und der Virtual Reality Ausstellung. 


 

 


Human Rights Forum online
Nimm an unserem 3 tägigen Konferenzprogramm sowie an ausgewählten Workshops online teil.


 


Reduziert: Für freiberufliche Film- und Medienschaffende sowie für Aktivisten und Studenten gibt es ermäßigte Karten. Auf Anfrage müssen Sie Ihren Status nachweisen.

Storytelling is a critical form of documentation to ensure that injustices, silencing and oppression are never forgotten […] We all have to believe in and uplift the power of stories in our collective fight for human rights.
Loujain al-Hathloul, women's rights activist & honorary patron HRFFB 2021
Loujain al-Hathloul, women's rights activist & honorary patron HRFFB 2021

 

WORKSHOPS

3 INTERAKTIVE TAGE (14. - 16. Oktober) 
Im Rahmen vielfältiger Workshops bieten wir die Möglichkeit,  gemeinsam mit Expert*innen eigene Projekte weiterzuentwickeln, neue Storytellingansätze kennen zu lernen sowie zusammen Impact-Strategien zu entwickeln. Die Workshops beinhalten u.A. Sessions zu "Traumasensitiven Storytelling Ansätzen", "Dekolonalisierung von Narrativen", "Arbeiten in Kriegs- und Krisenregionen" oder "Enwicklung von Impact-Strategien". 

KONFERENZ

TAG 1 (17. Oktober 2022) 
Wir haben nur diesen einen Planeten, und die Zeit drängt! Deshalb nehmen wir im Rahmen unserer dreitägigen Konferenz am ersten Tag bewusst die Zusammenhänge zwischen Klimawandel, Entwicklungszusammenarbeit, humanitärer Hilfe und Frieden in den Fokus. Die Rolle der Hungerbekämpfung wird am ersten Konferenztag den roten Faden bilden. Wir bringen euch mit politischen Entscheidungsträger*innen und zivilgesellschaftlichen Akteur*innen aus Deutschland und der Welt zusammen. Geballte internationale Expertise – und ihr mittendrin. 

TAG 2 (18. Oktober 2022) 
An Tag Zwei unserer Konferenz wollen wir herausfinden, wie wir gängige Narrative und Berichterstattungen durchbrechen und diversifizieren können. Zusammen mit der tunesischen Aktivistin und Diplomatin Aya Chebbi, die diesen Tag co-kuratiert, wollen wir Antworten finden auf die Fragen: Wie befreien wir uns von (post-)kolonialen Vorurteilen und wie von misogynen Ansätzen? 

TAG 3 (19. Oktober 2022) 
Können wir, als Gesellschaft, eigentlich noch miteinander reden ohne dabei direkt laut zu werden, uns zu beleidigen und gekränkt zu sein, nur weil jemand eine andere Meinung vertritt? Wie finden wir wieder mehr zueinander? Das beschäftigt uns an Tag drei, an dem wir gemeinsam mit Expert*innen erörtern, welchen Beitrag wir mit Hilfe von konstruktiven Erzählweisen, offenen Diskussionen und Aufklärung leisten können, damit sich der Riss, der unsere Gesellschaft spaltet, wieder verkleinert.

29. JUNE 2022