Human Rights Film Forum

Filme und Kunst haben die Macht zu inspirieren, Mut zu machen, aufzurütteln, Missstände aufzuzeigen und Unrecht anzuprangern.

 

Das Human Rights Film Forum versteht sich als Hub für einen transdisziplinären Austausch. Als internationaler Treffpunkt für Filmemacher*innen, Storyteller*innen und Künstler*innen aus angrenzenden Disziplinen, die an bahnbrechenden kreativen Formaten und Projekten im Bereich Dokumentarfilm und Neue Medien zu Grund- und Menschenrechten arbeiten wollen. Im Rahmen des siebentägigen Programms sollen gemeinsam Ansätze und Projekte entwickelt werden, Kooperationen entstehen und Best-Practice-Beispiele präsentiert werden. Als internationale Plattform bietet das Forum einen Ort zur Vernetzung von Kultur- und Filmschaffenden mit Aktivist*innen und Vertreter*innen zivilgesellschaftlicher Organisationen. 

Internationale Akteur*innen werden sich sieben Tage lang im Rahmen von Konferenzen, Labs und Workshops mit der Frage auseinandersetzen, wie man durch Storytelling überzeugende Formate zu verschiedensten Themen entwickeln kann, die Menschen inspirieren und mobilisieren.

Veranstaltungen des Human Rights Film Forum 2020:

Das Human Rights Film Forum 2020 wird in Partnerschaft mit zahlreichen Organisationen stattfinden. An dieser Stelle danken wir bereits jetzt DocSociety, ExposureLabs, Interactive Media Foundation, Art Works Project und der Hertie School of Governance. Für Fragen oder weitere Informationen zum Human Rights Film Forum 2020 wenden Sie sich bitte an info@hrffb.de.

Das Human Rights Film Forum wird vom Hauptstadtkulturfonds unterstützt.

Für das Human Rights Film Forum 2020 können sich Filmemacher*innen, Vertreter*innen der Filmbranche, Wissenschaftler*innen, Expert*innen, NGO-Mitarbeitende, Aktivist*innen, Studierende, Kulturschaffende und Journalist*innen ab Juli 2020 akkreditieren.

19. JUNE 2020